Archiv des Autors: Paul Friedrich Seifert

Rückblick 2016

Ihr Lieben,
das Jahr 2016 war für uns ein lebendiges, reiches Jahr. Wir haben uns immer wieder gefragt: Wie könnte eine Stadt aussehen, in der menschliche Bedürfnisse im Vordergrund stehen? Wie sieht das Leben einer Gemeinschaft aus, wenn der Alltag sich auf Heilung und Gemeinschaft ausrichtet? Wie will sich unsere Kultur verändern, um – in Herz und Verstand klare – freie Menschen heranwachsen zu lassen?
Diese Fragen treiben uns weiter an, zum einen weil wir mit vielen bestehenden Verhältnissen unzufrieden sind, zum anderen weil wir aus den mannigfaltigen Fähigkeiten und Chancen, die wir in unserer Gesellschaft haben, eine Verantwortung ableiten, diese weiter zu entwickeln – individuell, sozial, ökologisch und ökonomisch. Dieser Prozess ist neben Beruf, Familie und anderen Rollen oft herausfordernd und wird immer wieder zum Grenzgang. Ein Balanceakt zwischen hohen idealistischen Ansprüchen und Realisierbarkeit, zwischen Scheitern und Gelingen.

So hat das letzte Jahr gezeigt, dass dieser Weg funktioniert. Unsere Gruppe wächst kontinuierlich um engagierte Mitglieder an und die Schritte werden immer konkreter. Wir planen an dem Transitiontown Ökodorf am Stadtrand von Wolfen:

Im Januar 2016 habe haben wir das Jahr mit einer Reihe von Infoabenden in Halle, Dresden, Leipzig und Wolfen begonnen. An zwei Kennenlernwochenenden haben wir unter anderem mit einem Dragondreaming-Prozess unsere Gruppe und die Vision weiterentwickelt.

Im Sommer haben wir ein Sommercamp mit mehr als 30 Menschen organisiert, einen gemeinnützigen Verein gegründet, ein Seminar im Studium Generale der HTWK Leipzig gestartet und planen nun eine WG in Wolfen-Nord zu gründen, vielleicht das erste Haus zu kaufen. Verschiedene Mitglieder besuchten Treffen und Programme, um unser Netzwerk auszubauen und weiter zu lernen; wie das GEN-Deutschland-Treffen in Jahnishausen 2016, ein Treffen zur Zukunft der Soziokratie in Deutschland, das CLIPS-Programm in Dänemark, das NGO-Medientraining der Taz Panter Stiftung …

Wir haben begonnen andere Gemeinschaftsgruppen zu finden, die sich unserem Unterfangen anschließen, um weiter die Diversität zu erhöhen und damit bunter und lebendiger werden.

Unterstützen könnt Ihr unser Projekt auf verschiedene Weise:

  • mitmachen
  • Fördermitglied im Verein werden!
  • einzelne Geld-, Sach- und Kompetenz-Spenden
  • Macht unsere Idee weiter bekannt!

Nehmt mit uns Kontakt auf!

herzensgemeinschaft-wolfen.org
Share

Save the Dates! 2017

Ihr Lieben, hier die Termine für die KennenlernWE und die diesjährige Sommergemeischaft:

Die Kennenlernwochenenden finden dieses Jahr von:

  • 27.-29. Januar Fr18h-So14h
  • 24.-26. März Fr16h-So14h
  • 6.-8. Oktober Fr18h-So14h
    statt.

Die Sommergemeinschaft 2017 findet von:

  • 15.-22. Juli
    statt.

 

Wir laden Euch alle zu unseren Treffen ein.

Also haltet Euch diese Termine im Kalender frei.

 

herzensgemeinschaft-wolfen.org
Share

Ökodorf: Der Umbau in Wolfen-Nord könnte bald sehr konkret werden

b-herzemsgemeinschaft-010816Wolfen – Der Traum vom Ökodorf im Plattenbaurevier von Wolfen-Nord könnte schneller als geplant Form annehmen. Zwar sagt Paul Seifert von der Herzensgemeinschaft, dass sich die Gruppe von Enthusiasten allerhand Aufgaben von der Vereinsgründung über Standortentscheidung bis zur Beantragung von Fördergeldern gegenübersehe. Dennoch sind ihre Mitglieder bereit, erste Nägel mit Köpfen zu machen.

Die Keimzelle des Ökodorfs
Ihnen schwebt vor, eine Wohnung in der Platte zu mieten und diese zur Keimzelle des Dorfes zu machen. Praktisch würde sie dadurch zum Wochenendtreff werden. Die Vision vom Miteinander, vom gemeinsamen Arbeiten und Leben samt Gemüseanbau im Garten könnte gelebt werden.
„Ich kann nicht das Paradies verkaufen. Das ist schon harte Arbeit“, ist Seifert überzeugt. Er ist trotzdem zuversichtlich, Mitstreiter für das Ökodorf zu finden. Doch die werden Ausdauer brauchen.
Zwei, drei Jahre wird es nach Ansicht der Ideengeber mindestens noch dauern, bevor das Projekt wirklich laufen lernt. Der Wohnung in der Platte dürfte deshalb eine viel größere Rolle als die des Wochenendtreffs zufallen. Sie kann Musterobjekt sein und anschaulich demonstrieren, was ein Ökodorf im Sinne der Herzensgemeinschaft bedeutet.

Kennenlerntreff, um Zweifel zu zerstreuen
Damit würden Seifert und Mitstreiter wie die Dresdnerin Monika Deinbeck auch Zweiflern den Wind aus den Segeln nehmen. Um ein Gefühl für den Stadtteil und seine Bewohner zu bekommen, haben sie die vergangene Woche in Wolfen-Nord verbracht – und auch zum Kennenlerntreff eingeladen.
Sandor Kulman, Stadtrat der Linken, war einer der wenigen Wolfener, die das Gespräch mit Ökodorf-Fans suchten. Skepsis verhehlt er nicht. „Wenn hier klare Konzepte vorliegen, alles auch visuell greifbar ist, kann ich die Idee unterstützen. Ich bewundere den Mut der Leute.“

Leben, wo seit Jahren Abbruch dominiert
Kulman bezweifelt indes, dass junge Menschen weniger dem Ruf des Geldes als der Vision vom gemeinsamen Leben im Ökodorf folgen wollen. „Die gehen dorthin, wo sie gut verdienen.“
Solche Argumente ziehen für Paul Seifert längst nicht mehr. „Ich habe keine Lust mehr zu klagen. Ich will was tun“, sagt er und wagt tatsächlich Besonderes. Denn die Herzensgemeinschaft will dort für Leben sorgen, wo seit Jahren Abbruch dominiert. „Als wir hier im Christophorushaus starteten, waren Tausende Leute ringsherum“, erinnert Pfarrerin Margareta Seifert.
Jetzt ist das Haus praktisch eine Insel im Nirgendwo. Aber wohl auch deshalb genau der rechte Platz, um durchzustarten mit der Idee des anderen Wohnens.

Derzeit ein Genossenschaftsmodell
Ingrid Weske denkt praktisch. Die Frau vom Gemeindekirchenrat der Friedensgemeinde denkt beim Ökodorf auch ans Geld und fragt, wie das Projekt finanziell laufen lernen soll. Dessen Macher setzen derzeit hauptsächlich auf das Genossenschaftsmodell. Jeder zahlt Anteile.
„Und Mieten sind dann auch noch fällig“, so Seifert. Der angehende Allgemeinmediziner ist sicher, mit der Idee punkten zu können. Zumal gemeinsames Nutzen von so banalen Geräten wie Waschmaschinen und Rasenmähern Kosten sparen helfe.

Kooperation mit der HTWK Leipzig
Der junge Mann ist realistisch. „Je konkreter unser Vorhaben wird, desto einfacher können wir es vermitteln“, argumentiert er. Die Ökodorf-Enthusiasten setzen deshalb auf die Kooperation mit der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur.
Dort sollen Studenten im Wintersemester eine Stadtteilkonzeption für das Ökodorf entwickeln. „Dann finden wir sicher auch leichter Befürworter und Unterstützer“, meint Seifert. Sandor Kulman sieht das nicht anders. „Einfach mal aufzeigen, wo Schweinchen, Schafe oder Häuser hin sollen. Einfach alles greifbarer machen. Das hilft allen.“ (mz)

 

Quelle: http://www.mz-web.de/24486778 ©2016

herzensgemeinschaft-wolfen.org
Share

KennenlernAbend

SAMSUNG CSC

Die Herzensgemeinschaft-Wolfen trifft sich zur Sommergemeinschaft vom 23.-30.7.16 am Christophorushaus Wolfen Nord, um die Vision vom Stadtteil-Ökodorf weiter real werden zu lassen, aber auch um in „Sommerferien-Stimmung“ den Ort Wolfen und seine Menschen mehr kennen zu lernen. Deswegen die herzliche Einladung zu einem öffentlicher Kennenlern-Abend. An dem alle Interessierte und Neugierige am Donnerstag den 28.07.16 17:00-18:30 Uhr zu einer Runde des Austausches, einem anschließenden gemeinsamen Mitbring-Abendessen(Jeder bringt eine Kleinigkeit für ein gemeinsames Abendbrotbuffet mit.) bis etwa 20:00 Uhr und mit einem Ausklang am Lagerfeuer für die die gern länger bleiben wollen.

Mehr Infos zur Sommergemeinschaft: 
www.herzensgemeinschaft-wolfen.org/sommergemeinschaft/

Kontakt:
info@herzensgemeinschaft-wolfen.org

Das nächste KennenlernWochenende:

wird vom 16.-18.9.16 in Wolfen-Nord im Christophorushaus sein.

herzensgemeinschaft-wolfen.org
Share

Ökodorf im Plattenbau : Jetzt schon siedeln?! : MACH MIT!

Platte zu haben!

Platte zu haben!

Was bisher geschah: Seit bald einem Jahr sind wir eine wachsende Gruppe, die die Gründung eines Ökodorfes mit mehr als 200 Bewohnern in Wolfen, 50km nördlich von Leipzig plant. Gerade sind wir 13 Menschen die sich soziokratisch in Arbeitsgruppen organisieren, dabei werden Entscheidungen konsensual gefällt und somit das für und wieder aller einbezogen. Bisher haben wir Gespräche mit Anwohnern und Verantwortlichen vor Ort geführt, Kennenlernwochenenden und Infoabende organisiert, eine Onlinepräsenz mit Newsletter eingerichtet, einen Verein gegründet und mit einem Dragondreaming an unserer Vision und der zielgerichteten Umsetzung gearbeitet. Dabei haben wir uns schon einigen emotionalen Gruppenprozessen gestellt und werden im Juni in einem Gemeinschaftsbildungswochende unsere Beziehungen weiter vertiefen, um von einer Ebene der tieferen Verbundenheit heraus gemeinsam an einer Weiterentwicklung unserer Gesellschaft mit zu wirken. Manchmal treffen wir uns aber auch einfach nur am Lagerfeuer zum singen, schwatzen, schlemmen und schweigen.

Wie kannst du uns treffen: Unsere regelmäßigen Treffen sind eine wöchentliche Orga-Telefonkonferenz, und ein monatliches Plenum. Ausführlicher kann man uns als ganze Gruppe in der Sommergemeinschaft vom 23.-30.7. oder an dem nächsten KennenlernWE vom 16.-18.9. in Wolfen kennenlernen.
Die konkrete Möglichkeit: Mitten in diesem spannenden Lernprozess, bekamen wir vor ein paar Wochen nun das Angebot 2 der Plattenbauten samt Grundstück (die für unser Projekt sehr interessant sind) zu kaufen. Wenn wir dieses nicht tun, werden diese abgerissen, was schade wäre. Doch haben wir gerade nicht die Kräfte um auf die schnelle das Konzept fertig zu stellen, Geld zu sammeln, zu verhandeln, ect. Nach unserem Zeitplan wäre das erst in einem Jahr dran gewesen. Wir wollen diese Möglichkeit nicht unversucht lassen, weil eine solche Konkretisierung unseres Anliegens wohl einige neue Kräfte frei setzen kann. 
Deswegen suchen wir Mitmacher beim:
  • Gemeinschaft mit uns leben
  • zusammen Träumen
  • Konzeptentwicklung
  • Konzept umsetzten
  • Fundraising und direkte materielle Unterstützung
Details zu unserem Projekt findet ihr auf unserer Webseite:
unserer Facebookseite: 
oder im persönlichen Kontakt:
info@herzensgemeinschaft-wolfen.org
Liebe Grüße
Frauke, Marc-Andre, Jule, Daniel, Diana, Kristin, Martin, Steffi, Monika, Dragutin, Ria, Andreas und Paul
herzensgemeinschaft-wolfen.org
Share

Gemeinschaftstag am 1. 5. 2016

MaigrünEinmal in vier Wochen trifft sich unser Ökodorf-im-Plattenbau Gründungsteam für einen Tag in Leipzig, um abseits von wöchentlicher Orga miteinander Qualitätszeit zu verbringen und grundsätzliche Fragen zu besprechen. Falls du uns noch nicht kennst, aber mehr über uns und unser Projekt erfahren möchtest, ist solch ein Tag eine wunderbare Gelegenheit dazu, denn er klingt in einem öffentlichen Teil aus, zu dem wir dich herzlich einladen. Folgendes erwartet dich:

15h00 Ankommen
15h30 Spaziergang zum Rosentalturm, raufsteigen, wieder zurückspazieren (ein Weg ca. 30min).
Abendessen vorbereiten
18h00 Abendessen
~ 20h00 Ende

Nach deiner Zusage werden wir dir die Adresse mitteilen. Bitte lass uns wissen, falls dir etwas dazwischen kommt. Das erleichtert uns die Planung. Wir freuen uns auf dich! Also melde dich über info@herzensgemeinschaft-wolfen.org an.

herzensgemeinschaft-wolfen.org
Share